Feste in Deutschland
Quelle: Messe Stuttgart
Oldtimer-Träume auf der Retro Classics in Stuttgart
Foto: Screenshot
Berlin: Winter-Winzersause in den Späth’schen Baumschulen
Quelle: Screenshot Stadt Niederstetten
Alles rund ums Pferd: Rossmarkt in Niederstetten
Foto: Torsten Hufsky
Dresdner Striezelmarkt eröffnet
Foto: Pyro-Team Berlin
Lichterfest auf der Zitadelle Spandau
Foto: MOTORWORLD Classics Berlin
Motorworld Classics Berlin 2016
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

Bierfeste in Bremen



Bei einem Bierfest treffen sich Bierfreunde aus der jeweiligen Ortschaft, aber auch Besucher aus anderen Städten Deutschlands, zum gemütlichen Beisammensitzen, oft mit deutscher Schlagermusik, die von Musikern live für die Gäste gecovert werden, und natürlich zum Biertrinken. Das Fest selbst besteht zum größten Teil aus Bierzelten, Bierausschankwagen und Imbissbuden. Das Münchener Oktoberfest „Wiesn“, das jedes Jahr Begeisterte aus aller Welt nach Bayern lockt, ist wohl das bekannteste Bierfest weltweit. Dort gehören auch das traditionelle Dirndl bei den Damen und die Lederhose bei den Herren zum festen Bestandteil des Festes. Bei einem Bierfest hat man die Möglichkeit, verschiedene und vielleicht auch einem noch unbekannte, exotische Biersorten aus ganz Deutschland zu probieren und gegebenenfalls schon abgefüllte Flaschen davon zu kaufen. Das ist eine gute Möglichkeit für Brauereien, ihre Neuheiten auf dem Markt vorzustellen und für diese zu werben. Touristen aus der ganzen Welt kommen zum Fest des Biers, denn so etwas sieht man nicht überall. Neben traditionellem Schunkeln und Biertrinken im Zelt gibt es oftmals noch andere Attraktionen, beispielsweise ein Feuerwerk oder verschiedene Fahrgeschäfte, bei denen einem auch ohne Bier schon mal schwindelig werden kann. Bierfeste finden oft jährlich statt, meist im Frühling oder im Herbst. Manchmal sind Bierfeste auch Teile von Volksfesten. Dafür gibt es dann ein seperates Zelt für die Biertrinker.

Im Norden Deutschlands liegt der Stadtstaat Bremen. In Bremen leben mehr als 500.000 Einwohner. Das größte Volksfest in Bremen ist der Bremer Freimarkt. Der Bremer Freimarkt lockt jedes Jahr mehr als 4 Millionen Besucher in die Freie Hansestadt. Das Fest für die Bremer Bürger erstreckt sich über 17 Tage. Das erste Fest fand 1035 statt, damit gehört der Bremer Freimarkt mit zu den ältesten Volksfesten Deutschlands. Er entwickelte sich mit der Zeit über die Jahre aus einem Warenmarkt. Mit Verkaufsständen, Imbissbuden, Ausschankwagen und Attraktionen und Fahrgeschäften für große und kleine Besucher freuen sich die Bremer das ganze Jahr auf diese besondere Veranstaltung. Bei jedem Bremer Freimarkt gibt es auch einen Freimarktsumzug. Er dauert 3 Stunden und geht einmal durch die Stadt. Im Sommer kann man am Bremer Weserufer an der Breminale teilnehmen. Bei der Breminale treten mehr als 50 Künstler auf 4 Bühnen auf. Für jeden Musikgeschmack wird etwas angeboten. So etwas wie ein kleiner wöchentlicher Jahrmarkt ist der Bremer Kajenmarkt. Am Weserufer versammeln sich im Sommer Kunsthandwerker, Musiker und Schausteller, um den Bremer Bürgern ein kleines Fest zu bieten. Auch Imbissbuden und Ausschankwagen werden aufgestellt. Eines der wohl schönsten Bremer Straßenfeste ist das Bremer Weinfest, bei dem für Platz für bis zu 1.100 Personen gesorgt ist und bei dem die Bremer Winzer die Möglichkeit haben, ihr Sortiment vorzustellen. Das größte Straßenfest in Bremen ist das Viertelfest. Es hat sich aus einem kleineren Herbstfest entwickelt. Das Fest dauert 3 Tage und die Veranstalter sorgen sowohl für nationale als auch für internationale Belustigung der Bürger. Auf 5 Bühnen finden Tanz- und Gesangsaufführungen statt. Mit Buden, die zum Stehen bleiben einladen und zahlreichen Essens- und Getränkeangeboten wird das größte Straßenfest Bremens zu einem richtigen Spektakel. Die Bremer finden immer einen Grund zum Feiern. Das ganze Jahr über gibt es in der Hansestadt Feste, Jahrmärkte, Weinfeste und im Winter Weihnachtsmärkte.