Feste in Deutschland

Jahr des Hundes in Berlin: Chinesisches Neujahrfest am Potsdamer Platz

Oldtimer-Träume auf der Retro Classics in Stuttgart

Berlin: Winter-Winzersause in den Späth’schen Baumschulen

Alles rund ums Pferd: Rossmarkt in Niederstetten

Dresdner Striezelmarkt eröffnet

Lichterfest auf der Zitadelle Spandau
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

Deutsch-Französisches Volksfest in Berlin


von MB

14.07.2016 10:58


Quelle: Scantinental

Berlin. Einen Monat lang wird in der bundesdeutschen Hauptstadt die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland gefeiert. Vom 24. Juni bis 24. Juli können sich Besucher auf dem zentralen Festplatz am Kurt-Schumacher-Damm auf 150 Schausteller und rasante Fahrattraktionen im Rahmen eines großen Rummels freuen.

Am Start sind beispielsweise die Wilde-Maus-Achterbahn, erstmals dabei sind die Karussells „XXL Krake“ und TurboForce. Außerdem stehen bereit: Break Dance, Magic, Kettenkarussell, Melodie-Star, „Manitou“ (Europas einzige Wildwasserbahn mit Rückwärtsfahrt), Überkopf im „Commander“; zwei Autoscooter, die Go-Kart-Bahn und die Geisterbahn „Tanz der Vampire“. Das Angebot wird komplettiert von Geschicklichkeitsspielen, Greifern und Karussellen für Kinder. Zur Verköstigung stehen Gegrilltes, gebrannte Mandeln, Leckereien und Getränke bereit.

Vier Feuerwerke

Zu den Highlights zählen die vier Feuerwerke an den jeweiligen Samstagen, teilten die Veranstalter mit. Mittwochs gelten auf allen Karussells und Bahnen halbe Preise. Während des 54. Deutsch-Französischen Volksfestes ist zudem vor Ort das radio B2 SchlagerDorf angesiedelt. Dabei handelt es sich um ein Kulisssendorf samt vieler Ruhezonen und Sitzgelegenheiten. Populäre Schlagerstars wie Frank Zander, Jürgen Drews und die Gebrüder Blattschuss geben ihre Hits zum Besten.

Die Kirmes ist Montag bis Freitag ab 15 Uhr geöffnet. Samstags geht es um 14 Uhr los, sonntags bereits um 13 Uhr. Der Eintritt zum Deutsch-Französischen Fest schlägt mit zwei Euro zu Buche, Kinder unter 14 Jahren zahlen nichts. Erreichbar ist das Gelände mit der U-Bahn (Haltestellen Kurt-Schumacher-Platz und Jakob-Kaiser-Platz).