Feste in Deutschland

Herne: Cranger Weihnachtszauber noch bis Silvester

Riesen-Gaudi: Bewährtes und Neues bei der Soester Altstadtkirmes

Freilichtmuseum am Kiekeberg: Zeitreise beim Historischen Jahrmarkt

Hoch hinaus: Das 31. Drachenfest im Volkspark Potsdam begeistert mit Flugkünsten & mehr

Bodenseespektakel: Konstanzer Seenachtsfest zum letzten Mal in altem Gewand

Hauptstadt-Volkfest: Berliner Volksfestsommer lädt ein
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

5. Dresdner Schlössernacht


von MB

02.07.2013 1:54


Foto: Archiv First Class Concept

Am 13. Juli steigt die bereits fünfte Schlössernacht in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Auf Schloss Eckberg und weiteren Monumentalbauten heißt es dann wieder: flanieren, lauschen und genießen. Veranstaltungsort sind die drei berühmten Elbschlösser. Der Musikgenuss am Dresdner Elbhang hat mittlerweile schon eine gewisse Tradition.

15 Bühnen und Spielflächen

Die weitläufige Open-Air-Kulturlandschaft setzt sich aus den Parkanlagen von Schloss Albrechtsberg, Schloss Eckberg, Lingnerschloss und Saloppe zusammen. Insgesamt werden 15 Bühnen und Spielflächen aufgebaut. Das berichtet die Komponistin und Pianistin Beatrix Becker in einer Pressemeldung. Die Berlinerin wird auf Schloss Eckberg ihre „Wassermusiken“ aufführen. Sie handeln von Liebe und Melancholie, Wasser und Wellen. Jeweils um 19:15 Uhr, 21:15 Uhr und 23:00 Uhr spielt sie ihre ausdrucksstarken Kammermusik-Kompositionen am Klavier und der Bassklarinette. Johannes Zapotozcky übernimmt das Cello. Zur Komposition reiste die Künstlerin im vergangenen Jahr in die Schweiz. Hier vertonte sie die schönsten Seen, Flüsse und Wasserfälle der Alpenrepublik.

Bell Book and Candle

Im Rahmen der 5. Dresdner Schlössernacht sollen mehr als 250 Künstler auftreten. Die Musikrichtungen rangieren von edler Klassik oder handgemachter Rockmusik über witzige Gassenhauer, leidenschaftliche Latino-Rhythmen bis hin zum gefühlvollen Chanson. Auch überregional bekannte Bands haben sich angekündigt. An erster Stelle ist die Berliner Band „Bell Book and Candle“ zu nennen, die 1997 mit „Rescue Me“ einen respektablen Hit landeten. Die „dIRE sTRATS“ gelten als die meistgebuchte Dire Straits-Tribute-Band Europas. Besucher können auf einem fünf Kilometer langen, erleuchteten Wandelweg zwischen den Bühnen hin- und herspazieren. Natürlich wird vor Ort auch für das leibliche Wohl der Anwesenden gesorgt. Eine Flanierkarte kostet 29,80 Euro, an der Abendkasse 39,90 Euro.