Feste in Deutschland
Quelle: Messe Stuttgart
Oldtimer-Träume auf der Retro Classics in Stuttgart
Foto: Screenshot
Berlin: Winter-Winzersause in den Späth’schen Baumschulen
Quelle: Screenshot Stadt Niederstetten
Alles rund ums Pferd: Rossmarkt in Niederstetten
Foto: Torsten Hufsky
Dresdner Striezelmarkt eröffnet
Foto: Pyro-Team Berlin
Lichterfest auf der Zitadelle Spandau
Foto: MOTORWORLD Classics Berlin
Motorworld Classics Berlin 2016
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

SommerFestival der Kulturen in Stuttgart


von MB

15.06.2015 2:19

Stuttgart. In der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg wird zwischen dem 14. und 19. Juli das SommerFestival der Kulturen 2015 gefeiert. Die bereits 14. Ausgabe des Events lockt mit einigen hochkarätigen Weltmusik-Acts. Auf dem Stuttgarter Marktplatz erfahren die Besucher eine besondere Atmosphäre, so das veranstaltende Forum der Kulturen. Außerdem werden viele kulinarische Genüsse geboten.

Freier Eintritt

Bei freiem Eintritt bietet das Festival an sechs Tagen einen musikalischen Melting Pot der internationalen Weltmusikszene. Stuttgarter Migrantenvereine offerieren an ihren Ständen Speisen aus aller Welt und bestreiten auch das Kulturprogramm am Sonntagnachmittag. Die Markt- und Essensstände reichen in diesem Jahr von Dienstag bis Sonntag bis in die Hirsch- und Kirchstraße.

Im letzten Jahr verzeichneten die Veranstalter des Festivals der Kulturen rund 80.000 Besucher. Damit wurden alle Erwartungen übertroffen. Damit dies 2015 wieder so aussieht, fährt man ein Line-up auf, welches sich sehen lassen kann. Zu den auftretenden Künstlern zählen zum Beispiel das Orchestre National de Barbès, die jamaikanische Roots-Reggae-Legende Black Uhuru sowie das Yiddish Twist Orchestra. Die junge Marokkanerin Oum verbindet die Kultur der nordafrikanischen Berber mit Soul, Jazz und kubanischen Klängen.

Kandara Diebaté & Nomad

Währen des Sommerfestivals der Kulturen in Stuttgart geben sich zudem auch Gadjo Dilo aus Athen, Mayito Rivera & The Sons of Cuba, Serkan Çağrı & Rumeli Band, Kandara Diebaté & Nomad, Violons Barbares, Hungariddim, Giufà, Vieux Farka Touré und Chupacabras die Ehre.

Teilen Sie diese Meldung...