Feste in Deutschland
Quelle: Messe Stuttgart
Oldtimer-Träume auf der Retro Classics in Stuttgart
Foto: Screenshot
Berlin: Winter-Winzersause in den Späth’schen Baumschulen
Quelle: Screenshot Stadt Niederstetten
Alles rund ums Pferd: Rossmarkt in Niederstetten
Foto: Torsten Hufsky
Dresdner Striezelmarkt eröffnet
Foto: Pyro-Team Berlin
Lichterfest auf der Zitadelle Spandau
Foto: MOTORWORLD Classics Berlin
Motorworld Classics Berlin 2016
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

Klassik OpenAir im Jagdschloss Grunewald


von MB

06.03.2015 11:44

Foto: Jon A. Juarez
Foto: Jon A. Juarez

Berlin. Orchestermusik, Chormusik und Rezitationen: An Pfingsten steht im Jagdschloss Grunewald wieder das Klassik OpenAir ins Haus. Unter dem Motto “Mythos Natur” wird am Grunewaldsee in Waldlage eine Auslese an romantischer Musik des 19. Jahrhunderts gespielt. Dies teilte die Freie Musikschule Berlin mit. Die Musik aus der Epoche sei zu einem Großteil von Themen aus Traum- und Fantasiewelten geprägt, hieß es.

Hommage an die Wahrhaftigkeit und Kraft der Natur

Zur Hommage an die Wahrhaftigkeit und Kraft der Natur erwarten die Veranstalter vom 23. bis 25. Mai bis zu 2000 Musikbegeisterte. Dabei dient der Schlosshof wieder als imposante Konzertkulisse. Besucher werden durch einen Caterer kulinarisch verköstigt. Liebhaber der klassischen Musik kommen im barocken Jagdschloss in diesem Jahr bereits zum fünften Mal auf ihre Kosten. Der musikalische Leiter und Dirigent Stefan Meinecke nimmt die Gäste zusammen mit dem Orchester auf eine Reise voller Mythen, Sagen und Legenden. Der Abend wird mittels Ludwig van Beethoven‘s „Pastorale“ eingeläutet. Danach wird Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon. Ein Liebesdrama” zum Besten gegeben.

„Der Schwan von Tuonela“

Ebenfalls auf dem Plan stehen „Erlkönigs Tochter“ von Niels W. Gade für Chor und Orchester, Antonín Dvořák‘s „Lied an den Mond“ – eine Arie aus „Rusalka”, „Der Schwan von Tuonela“ von Jean Sibelius sowie der „Hirtenchor” und „Jägerchor“ aus “Rosamunde” von Franz Schubert. Gespielt werden die zeitlosen Stücke von Musikern des Orpheus Ensemble Berlin und des Sinfonischen Chros Berlin. Außerdem werden die Solistin Nicola Proksch und der Schauspieler und Sprecher Guido Beirens auftreten. Die Veranstaltungen im Jagdschloss starten jeweils ab 18 Uhr. Interessierte können auch einen Rundgang absolvieren und kostenlos die Ausstellung „Cranach und die Kunst der Renaissance unter den Hohenzollern“ besuchen. Das Pfingskonzert beginnt dann um 20.30 Uhr.

Eintritt: 25 Euro / ermäßigt 15 Euro | freie Platzwahl | 700 Sitzplätze

Teilen Sie diese Meldung...