Feste in Deutschland

Saisonstart: Gute Tropfen und mehr beim Fressgassfest in Frankfurt

Die kleine Wiesn: Das 55. Münchner Frühlingsfest lädt ein

Jahr des Hundes in Berlin: Chinesisches Neujahrfest am Potsdamer Platz

Oldtimer-Träume auf der Retro Classics in Stuttgart

Berlin: Winter-Winzersause in den Späth’schen Baumschulen

Alles rund ums Pferd: Rossmarkt in Niederstetten
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

Saisonstart: Gute Tropfen und mehr beim Fressgassfest in Frankfurt


von MB

30.04.2019 11:51


Den Reigen der Frankfurter Straßenfeste eröffnet im Frühling das Fressgassfest im Herzen der Stadt. Es zielt vor allem auf Feinschmecker ab, die sich in der Großen Bockenheimer Straße zwischen Börsenstrasse und Opernplatz an den zahlreichen Ständen gutgehen lassen. Vom 22. bis zum 26. Mai darf täglich von 12 bis 23 Uhr gefeiert werden. Mehrere Hunderttausende Besucher zählt das Fest jährlich. Veranstalter ist die Aktionsgemeinschaft Freßgass´e.V.

Erwarten darf man eine schick-entspannte Atmosphäre. Elegantere Outfits gehören schon mal zum Fest dazu. Besonders an den Wochentagen, wenn viele der Bankangestellten ihre Mittagspause auf dem Fest verbringen. Denn in der Arbeitswoche versorgen sich gut gekleidete Büroarbeiter an den Imbissständen. Am Wochenende sieht man dann auch schon mehr Besucher in zwangloserer Kleidung. Denn an den arbeitsfreien Tagen halten vor allem auch die Familien Einzug.

In der Straße selbst finden sich alteingesessene Traditionsgeschäfte und viele gastronomische Angebote. Etwa 40 Stände werden vertreten sein. Viele entstammen der Freßgass’ selbst. Geboten wird Wein, Sekt und Bier und ein ansprechender Mix aus italienischer, spanischer, griechischer, argentinischer, aber auch Frankfurter Küche. Neben den verschiedenen Musikdarbietungen wird auch für die Kleinen etwas geboten.

Das Straßenfest in der Frankfurter City sorgt für schöne Momente. Man kann die Straße entlang flanieren, zur Live-Musik grooven, edle Tropfen genießen und aus dem bereiten Angebot an kulinarischen Angeboten das für sich Passende auswählen.
Während das Fest wochentags vor allem von Frankfurtern besucht wird, kommen am Wochenende auch viele Besucher aus dem Umland. Wer es lieber ruhiger mag, der stattet dem Event am besten am Sonntag oder Montag einen Besuch ab, dann ist erfahrungsgemäß etwas weniger Trubel als an den anderen Tagen.