Feste in Deutschland

Jahr des Hundes in Berlin: Chinesisches Neujahrfest am Potsdamer Platz
Quelle: Messe Stuttgart
Oldtimer-Träume auf der Retro Classics in Stuttgart
Foto: Screenshot
Berlin: Winter-Winzersause in den Späth’schen Baumschulen
Quelle: Screenshot Stadt Niederstetten
Alles rund ums Pferd: Rossmarkt in Niederstetten
Foto: Torsten Hufsky
Dresdner Striezelmarkt eröffnet
Foto: Pyro-Team Berlin
Lichterfest auf der Zitadelle Spandau
Aktueller Feste-Melder Sponsor
CTR Fahrzeugtechnik

Flowerpower in Dresden: Zehntausende Pflanzen, Skulpturen und Licht


von MB

28.02.2018 1:11

Foto. Sebastian Thiel
Foto. Sebastian Thiel

Es wird Frühling! Ein besonderes Spektakel läutet im Palais im Großen Garten in Dresden die neue Jahreszeit ein. Vom 2. bis 11. März findet dort Deutschlands bedeutendste Frühlingsblumenausstellung statt. Zehntausende Pflanzen werden dafür vorgezogen und punktgenau zur Blüte gebracht. Etwa 30 sächsische Gartenbaubetriebe sowie zahlreiche Floristen sind beteiligt und rund 40.000 Besucher werden erwartet. Veranstalter ist die Fördergesellschaft Gartenbau Sachsen mit Unterstützung durch Schlösserland Sachsen. In diesem Jahr lautet das Motto: „Blüten, Lieder, Frühlingsglück“

Es ist ein ganz aussergewöhnliches Highlight, das die Besucher erwartet. Denn nur alle zwei Jahre und für nur zehn Tage ist das aufwendige Gesamtkunstwerk aus Blüten, Skulpturen, Licht und Klang im barocken Palais zu erleben. Das gestalterische Gesamtkonzept stammt von der Designerin Bea Berthold. Stimmung und Text romantischer Frühlingslieder übersetzt sie in emotionale Raumbilder, welche mit farbenprächtigen Blütenwelten gefüllt werden. Die Pflanzen dafür werden zum Teil über Monate vorgezogen und taggenau zur Blüte gebracht. Das ist eine gärtnerische Meisterleistung, die nur den erfahrensten Betrieben gelingt. 

Die in der Ausstellung gezeigten floristischen Arbeiten stammen unter anderem von Meisterschülern des Dresdner Instituts für Floristik und der Dresdner Floristmeisterin Johanne de Carnée. Die bedeutende Sammlung historischer Sandsteinskulpturen wurden in die Gestaltung miteinbezogen. In anderen Räumen wird die Schau durch Objekte aus Holz, Papier und Stahl ergänzt. 

Die Ausstellung ist vom 2. bis 11. März 2018, täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist 19 Uhr. Der Eingang befindet sich auf der Seite des Palaisteiches. 
Der Eintritt kostet 10 Euro (zzgl. VVK-Gebühr).

Teilen Sie diese Meldung...